Mitkämpferinnen in den Wechseljahren???

Du nimmst z.B. Medikamente, hast eine Allergie und weisst nicht, wie das mit metabolic balance® zu vereinbaren ist.

Moderator: cgehrig

Re: Mitkämpferinnen in den Wechseljahren???

Beitragvon Salli » Mi 11. Mär 2015, 15:40

Hallo Ines,

ach Käse - hat er/sie dich abserviert - ich hab den Eindruck, das tun viele Ärzte/Gyns. Mir ist noch eingefallen, dass ich wo gelesen habe (habe inzwischen das halbe Internet nach Mittelchen durchforstet) Salbei würde super gegen die Hitzewallungen helfen - mach dich doch diesbezüglich mal schlau, wenns für dich infrage kommt. Und bezüglich Homöopathe - so aufwendig finde ich die gar nicht - eine kompetenter HP oder Arzt ist da Gold wert - hat mir auch Besserung gebracht - leider nie sehr lange ;-) Also Augen zu und durch - und vor allen Dingen immer noch drüber lachen können - müssen wir als Mädels ja schließlich alle durch - die eine halt eleganter als die andere ...

Liebe Grüße Salli
Bild
Benutzeravatar
Salli
 
Beiträge: 2218
Registriert: Di 12. Mär 2013, 15:29
Wohnort: Bonn

Werbung

Re: Mitkämpferinnen in den Wechseljahren???

Beitragvon swingines » Do 12. Mär 2015, 08:07

Hallo Salli,

Salbei? mag ich gerne: Gnocci mit Salbeibutter :lol: - na gut zur Zeit wohl doch nur als Tee :D .

LG Ines
Bild
Benutzeravatar
swingines
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 13:36
Wohnort: Pium, Deutschland

Re: Mitkämpferinnen in den Wechseljahren???

Beitragvon Basic » Do 12. Mär 2015, 11:35

@Ines: Mach halt Salbeiöl statt Salbeibutter ;) Und die Gnocchi kannst du bestimmt aus Blumenkohl, Pastinaken oder Kohlrabi machen, müssen ja nicht immer Kartoffeln sein :)
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4505
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Mitkämpferinnen in den Wechseljahren???

Beitragvon sulamit » Sa 14. Mär 2015, 15:44

Hallo zusammen

Darf ich mich auch - nach langer Zeit - mal wieder melden?

@ Ines: Wenn der Haarausfall noch immer anhält, würde ich beim Allgemeinmediziner unbedingt Schilddrüsen- und Nebennierenhormone untersuchen lassen. Ich bin in einem Jahr durch die Wechseljahre "galoppiert", weil eine Schilddrüsenentzündung und eine autoimmune SD von den Ärzten übersehen worden sind :cry: . Entsprechend habe ich in einem Jahr 10kg zugenommen und hatte vor 10 Monaten dann einen TSH-Wert von über 60 :shock: . Mit den SD-Hormonen bin ich noch immer nicht richtig eingestellt und mit den kgs bin ich immer noch am kämpfen :( .

Es sind wirklich nicht immer die Wechseljahre :? , und falls doch, hilft nebst Salbei auch Rotklee und Yamswurzel - gibts beides als Tropfen oder Tabletten, zum Teil auch kombiniert, und sind ganz natürliche Heilmittel:P . Von Hormonen würde ich wegen der Brustkrebsgefahr abraten.

Einen weiterhin sonnigen Tag :D
Sulamit
Bild
Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.
Benutzeravatar
sulamit
 
Beiträge: 926
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 19:00
Wohnort: Toggenburg

Werbung

Vorherige

Zurück zu Medizinische Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast