Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Früchte auch als Trockenobst? Gefroren oder aus der Dose: Dosierung?

Moderator: haexli47

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Basic » So 18. Mär 2012, 19:50

@ Mangobine: Sorry, hab Deine Motorradfrage erst jetzt gesehen. Ja, das bin ich... das Foto ist schon ein paar Jahre älter (2003 oder 2004, glaub ich), aber das Motorrad fahre ich aktuell wieder :) Was fährst Du?
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4505
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Werbung

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Mangobine » So 18. Mär 2012, 21:25

Hi Basic,
sieht so aus, als hättest ein Bike, wie ich es gerne möchte. Fahre derzeit noch eine Dragstar 650 Classic, also fast ne Chopper. Mein Exmann und die Kumpels fuhren alle Harley, deshalb. Bin aber schon lange nicht mehr glücklich damit und passe auch mit meinem Freund Biketechnisch nicht zusammen. Er fährt ne BMW 1200 RT und ich mittlerweile bei den großen Touren meist als Sozia mit (ich weiß, fast unglaublich).
Liebäugle schon ne Weile mit der BMW GS, oder die Yamaha Tenere 1200 oder die Suzi V-Strom 650. Hm mal sehen, aber ich werds nochmal verschieben müssen. :(

LG Mangobine
MB-Start: 28.11.2011
Alter: 45, Größe: 163
Start: 107 kg / Ziel: 70 kg / derzeit: 92 kg
Benutzeravatar
Mangobine
 
Beiträge: 22
Registriert: Do 12. Jan 2012, 20:17

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Turtle70 » So 18. Mär 2012, 21:46

Hey wir können hier ja fast einen Motorradclub aufmachen. Ich fahre ebenfalls ne Chopper, Suzuki Savage LS650. Ist halt die einzige, bei der ich mit den Beinen auf den Boden komme.
Wird Zeit, dass das Wetter besser (wärmer) wird.
Turtle70
 

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Mangobine » So 18. Mär 2012, 21:54

Schad, dass Du vom Saarland bist Turtle, sonst könnt mer was ausmachen. Aber das ist von mir aus direkt am andern Ende.
Bin zwar nicht ganz so klein wie Du :lol: :P
aber das Problem kenn ich. Die Bikes, die ich gerne möchte, gingen aber gut, die kann man auch tiefergelegt usw. haben und ich zumindest sitz
da superbequem drauf. Der ganze Fuss kommt nur bei der Suzi runter, aber bei den andern der Vorderfuss soweit, dass ich mich sicher fühl.

LG Mangobine
MB-Start: 28.11.2011
Alter: 45, Größe: 163
Start: 107 kg / Ziel: 70 kg / derzeit: 92 kg
Benutzeravatar
Mangobine
 
Beiträge: 22
Registriert: Do 12. Jan 2012, 20:17

Werbung

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Basic » So 18. Mär 2012, 22:40

@ Turtle: Du musst keinen Chopper fahren, wenn Du das nicht möchtest, auch bei Deiner Größe nicht. Gibt mittlerweile von fast allen Herstellern Mopeds für kleine Frauen... (okay, von KTM nicht *grins*) Ne Bekannte von mir ist 1,53 m, die hatte auch mal gesucht und hatte hinterher drei oder vier Möglichkeiten... Tieferlegen lassen kannste alles, Sitzbank abpolstern und die Daytona-Stiefel für kleine Frauen bringen auch nochmal was.... ne 650er BMW kriegste auf jeden Fall so tief, ebenso wie die kleine Honda (CBF 600 oder 650, weiß jetzt nicht genau, wieviel Kubik die hat), Ducati Monster geht, Yamaha die XJ 6 kannste mal testen, ebenso wie die ER 6-Reihe von Kawa...

Es kommt auch nicht auf die absolute Sitzhöhe in cm an, sondern auf die Schrittbogenlänge, d.h. die messen den Bogen vom Fuss bis zum Fuss. D.h. eine schmalere Sitzbank kann durchaus ein paar cm höher sein und Du kommst trotzdem mit den Füßen auf den Boden...

Beschäftige Dich einfach mal damit, denn die Lösung "kleine Frau = Chopper" ist zwar die einfachste, aber auf keinen Fall die einzige. Deine Savage ist ja schon ein bisschen älter, deswegen nehm ich einfach mal an, dass Du die schon ein paar Jahre hast. Wenn Du länger nicht mehr geguckt hast, was es so an Mopeds gibt, wirst Du Dich wundern, die Hersteller (und vor allem der Zubehörhandel) haben in den letzten Jahren viel für Menschen Deiner Größe getan...

Viele Frauen (besonders diejenigen, die wenig Fahrpraxis haben) glauben, sie müssen ein Moped finden, bei dem sie gleich von Anfang an mit beiden Beinen fest auf den Boden kommen. Ist definitiv ein Irrglaube, denn kaum ein Moped passt ab Werk zu 100 Prozent, auch nicht für große Leute. Was glaubst Du, warum es so viele Zubehöranbieter gibt? Die meisten Hersteller stimmen die Ergonomie ihrer Mopeds so ab, dass sie für ca. 80 % der Kunden passen. Wunderlich (Zubehörlieferant für BMW) hatte mal den coolen Werbespruch: "Individualität kommt niemals vom Band" und das sagt es ganz gut: Jeder, nicht nur kleine Frauen, müssen ihr Motorrad an ihre Bedürfnisse anpassen. Serienmopeds passen für die wenigsten. Ich hab beispielsweise ne Lenkererhöhung, tiefere Fussrasten und noch einiges andere montiert. Und ich bin 1,85 m groß, ich kann vom Prinzip her alles fahren...

Ihr merkt schon, das ist ein Lieblingsthema von mir *grins* Also bitte nicht böse sein... Und sorry, dass das so wenig mit Roggennudeln zu tun hat. Vielleicht kann ein Moderator den ganzen Motorradteil dieses Threads ja in "Sonstiges" verschieben... Danke :)

LG Basic
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4505
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Turtle70 » So 18. Mär 2012, 23:05

hey basic,

mit den tiefergelegten Motorräder hab ich mich natürlich auch schon auseinandergesetzt. Ich hatte vor der Savage eine Suzuki GS 500 tiefergelegt, aber die ist mir dann im Stand umgekippt und auf meinem Bein gelandet. *Aua*....Nach dieser Erfahrung hatte ich mich irgendwann einmal dafür entschieden mir bei Gelegenheit einen Chopper zuzulegen, weil ich diese Fahrzeuge auch liebe. Aber du hast Recht, eine tiefergelegte BMW F650 würde spaßigerweise bei mir auch passen, ich denke vor allem wegen dem hohen Schwerpunkt. Aber in der Hinsicht BMW ist einfach auch die Preisspanne zu sehen.
Meine Savage ist allerdings eines der letzten gebauten Modelle, Baujahr 1998 und hat rund 35000 km. Insofern werde ich sie wohl noch ne ganze Weile fahren. Ach so, die Yamaha XJ 600 Diversion hat mein Mann tiefergelegt gefahren und auch bei ihr war es so, aufgrund des recht breiten Sattels, dass ich immer nur mit einem Bein und Zehenspitzen auf den Boden kam. Nach der Erfahrung mit der GS500 wollte ich so ein Experiment nicht mehr riskieren.
So und noch mal Back to Topic.
Roggenteigwaren wären für mich in der erweiterten Phase vielleicht auch noch ein Thema. Aber ich werde mir aufgrund der Menge die ich zur Verfügung stehen habe, erst mal für Kichererbsennudeln aus einem großen Internetshop entscheiden und diese probieren.
Turtle70
 

Re: Roggenteigwaren anstatt Roggenknäckebrot!!

Beitragvon Basic » So 18. Mär 2012, 23:12

@ Turtle: Laut Mel sollen die Kichererbsennudeln lecker sein - ich hab sie noch nicht probiert... :) Und wenn Du Chopper gerne magst, ist ja auch alles okay... Ich hör nur immer von ganz vielen Frauen "Ich MUSS ja Chopper fahren, weil sonst nix passt bei meiner Größe" und da reagiere ich mittlerweile echt allergisch drauf, weil es einfach nicht stimmt... Aber jetzt genug von dem Thema, sonst werden wir noch des Nudel-Thread verwiesen *grins*

Wir können ja unter "Sonstiges" ein Motorrad-Thema aufmachen :)

LG Basic
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4505
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Roggennudeln und noch Eiweiss??

Beitragvon Boccalinda » Mo 11. Jun 2012, 13:11

Hallo Zusammen

Hätte eine kurze Frage. Ich darf 4 Scheiben Roggenbrot pro Tag. Kann ich diese auch durch Roggennudeln ersetzen? Und wann wieviel?? 65gr. habe ich schon mehrmals gelesen bin mir aber nicht sicher.

Kann ich dann Roggennudeln machen, Gemüse und dann noch das Eiweiss? Oder muss man das Eiweiss weg lassen? Nicht oder?

Danke für eure Rückmeldung!

Liebe Grüsse

Boccalinda
Boccalinda
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 29. Nov 2011, 09:50

Werbung

Re: Roggennudeln und noch Eiweiss??

Beitragvon Basic » Mo 11. Jun 2012, 14:07

Hallo Boccalinda,

die Roggennudeln ersetzen das Brot, nicht das Eiweiß, von daher Eiweiß unbedingt essen. Bezüglich der Menge ist es unterschiedlich. Ich hab früher gelernt, 30g trockene Roggennudeln, weil die 2 Knäcke entsprechen. Wenn Du die Nudeln schon gekocht hast, würde ich davon soviel nehmen, wie zwei Scheiben Deines erlaubten Roggenbrotes wiegen. Denn wenn Du 65g ungekochte Nudeln nimmst, hast Du damit Deine komplette Tagesmenge Brot aufgebraucht.

Ich würde an Deiner Stelle einfach die Brotmenge abwiegen, die Du essen würdest und dieses Gewicht an Nudeln nehmen. Bei ungekochten Nudeln Knäcke-Menge wiegen, bei gekochten Nudeln RVB-Menge, weil in beidem ja Wasser enthalten ist.

Guten Appetit und viele Grüße
Basic
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4505
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Roggennudeln und noch Eiweiss??

Beitragvon Boccalinda » Mo 11. Jun 2012, 14:44

Hallo Basic

Vielen Dank für deine Antwort, somit mache ich mir heute einen Roggennudelsalat mit Gemüse und Feta Käse. :P
Freu mich schon, da ich sonst eben gar keine Kohlenhydrate darf :(

Liebe Grüsse und weiterhin gutes Durchhalten.

Boccalinda
Boccalinda
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 29. Nov 2011, 09:50

VorherigeNächste

Zurück zu Nahrungsmittel, Dosierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron