Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Wunschgewicht erreicht. Wie weiter?

Moderator: Salli

Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon lion3000 » Di 5. Mai 2015, 00:42

Hallo Ihr Lieben,
ich habe am 1. November angefangen mit Metabolic Balance mit 85,5 Kilo und bin jetzt bei 63,1 bei 1,72 m. Ein letztes Kino noch und ich ENDLICH bin fertig! 23 kg sind jetzt schon runter :shock:
Die letzten Wochen ging es sehr langsam abwärts, und das letzte Kilo will und will nicht fallen. Auch, weil ich öfter mal mit nem Glas Wein (es ist Frühling in Berlin!!! Und ich habe bald 6 Monate keinen Alkohol getrunken ;-) geschummelt habe.
Aber jetzt habe ich noch mal zwei Gemüsetage gemacht (wie Neustart ohne Darmentleerung) und bin jetzt wieder ganz ganz streng sogar ohne Vollkornbrot, obwohl das hart ist!
Also dann ist es bald soweit und ich komme endlich in die Erhaltungsphase. Habe einige Fragen:

Wie lange habt ihr diese Phase aufrecht erhalten, in der ihr nur neue (vom Plan natürlich) Lebensmittel dann mit dazu genommen habt, und die Mengen gar nicht erhöht habt?
Nach wie langer Zeit würdet ihr die Mengen erhöhen? Vorsichtig, 10 g weise, um zu sehen, ob das geht? Mir sind auch nach sechs Monaten die Mahlzeiten oft nicht genug und ich überbrücke Hunger mit viel trinken. Das geht schon, ich weiß nur nicht, ob ich das für ewig schaffe.
Ich habe wahnsinnige Angst, danach wieder zuzunehmen, weil ich das hier im Forum echt oft lese. Außerdem habe ich in meinem Leben schon etwa dreimal auch so viel Gewicht verloren (Anfang der Pubertät, Anfang zwanzig, mit 30), jedes Mal über einen langen Zeitraum (acht oder neun Jahre) alles wieder zugenommen, trotz 3 mal pro Woche Sport und gutem Essen ohne Kohlenhydrate. Aber das letzte Mal habe ich aufgehört zu rauchen, da war es sehr schlimm mit meinem Stoffwechsel. Dieses Mal möchte ich aber auf keinen Fall wieder zu nehmen! Frage mich aber, ob ich für immer in meiner Mittagspause nach Hause fahren und kochen gehen kann. Ich möchte gerne ab und an einfach wieder auswärts essen können in meiner Mittagspause. Hab ich früher jeden Tag gemacht, plane halt zukünftig viel kleinere Portionen zu essen und gerne mal nur einen kleinen Salat. Über gute Tipps würde ich mich sehr freuen, gerne auch von Leuten, die das Gericht über länger gehalten haben! Danke!!
Bild
lion3000
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 16:41

Werbung

Re: Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon mona » Di 5. Mai 2015, 20:46

Hallo lion3000

Willkommen hier im Forum und gratulation zu deiner grossartigen Abnahme.
Eines gleich vorneweg. Bei der Erhaltung ist es gleich wie bei der Abnahme: ganz ohne Disziplin funktioniert es nicht.

Ich habe 2011 15kg abgenommen und halte seither mein Gewicht. Dabei bin ich regelmässig auf Geschäftsreisen und muss mich da von dem Ernähren, was die regionale Küche bietet...


Hier also meine Tipps und Tricks:
- Ich durfte bereis während der Abnahme meine Gemüseauswahl auf alles was ich Lust hatte erweitern. Da kannst du also eigentlich nichts falsch machen. Die Gemüseportionen kannst du auch am schnellsten erhöhen ohne, dass sich das negativ auf dein Gewicht auswirken wird.
- ebenfalls hat mir meine Betreuerin gleichzeitig sämtliche Früchte ausser Bananen und Trockenfrüchte erlaubt. Auch hier rate ich dir: nutze die Vielfallt die dir die Saisonalen Produkte bieten. Bananen esse ich auch heute nur sehr selten, aber sie fehlen mir auch nicht wirklich.
- Eiweisse kannst du in der Erhaltung auch wieder mischen. Auch wenn ich das nicht bei jeder Mahlzeit mache. Bei mir waren bereits vor der Abnahme sämtliche Blutwerte im grünen bereich, weshalb ich da auch eine sehr breite Palette zur Verfügung hatte. Ich weiss nicht wie das bei dir aussieht. Ich rate dir einfach dazu, nicht immer nur die gleichen Eiweisse zu essen und sie sollten im Endzustand 1/4 bis 1/3 deines Tellers füllen. Jenachdem wieviel Sport du treibst.
- kohlenhydrate sind ebenfalls wichtig für eine ausgewogene Ernährung. Streiche sie also nicht komplett von deinem Speiseplan. Sie sollten aber max 1/4 deiner Portion sein. Zudem empfehle ich dir weissbrot und Weizenprodukte soweit wie möglich durch Vollkorn-, Urdinkel-, Roggen-Produkte zu ersetzen.

Grundsätzlich solltest du:
- an 3 Mahlzeiten pro Tag festhalten
- vorwiegend Wasser trinken
- süsses in überschaubaren Mengen im Anschluss an eine Mahlzeit geniessen
- je weniger Alkohol desto besser (Kenne das Problem nicht, ich mag keinen aber er soll den Stoffwechsel stark verlangsamen)
- setzt dir ein Gewichtslimit! Durch die Hormone und den normalen Alltag wird dein Gewicht immer leichte Schwankungen erleiden. Dies ist normal und soll nicht zu Panik führen. Aber setze dir eine obere Grenze due 2-5kg über deinem Ziel liegt. Hast du diese Grenze überschritten, legst du strenge 1-2Wochen ein. Ohne Abführen und auch mit Öl, aber sonst bist du in dieser Zeit konsequent. Dann hast du das Gewicht in kurzer Zeit wieder im Griff. Verpasst du den Zeitpunkt wirds schwierig.
- im Schnitt alle 2Wochen ist eine pizza oder ein Teller Spaghetti oder was immer du sonst vermissen würdest ohne schlechtes Gewissen erlaubt.
Bei uns gibt häufig am Wochenende nur 2 Mahlzeiten, dafür diese dann etwas ausgedehnter. Also ein schöner Brunch und ein ausgedehntes Abendessen.

So, ich denke jetzt habe ich dich genug zugetextet für den Moment

Wünsche dir viel Erfolg und dass du ohne Angst in die Erhaltung gehen kannst

Gruss
Mona
Benutzeravatar
mona
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 17:11
Wohnort: Region Bern

Re: Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon lion3000 » Fr 8. Mai 2015, 00:02

Liebe Mona,
das ist toll, von jemandem, der das Gewicht jetzt schon vier Jahre hält, Tipps zu bekommen, 1000 Dank! So ähnlich hatte ich mir das schon überlegt (vor allem mit der Gewichtsgrenze, das finde ich super und sehr praktikabel da ich ja jetzt was habe, was funktioniert um das Gewicht gleich wieder runterzubringen).

Ein paar Fragen:
Bei mir im Plan darf ich von jedem Obst immer sehr unterschiedliche Gewichtsmengen essen. Wie viel ist Du da so, wenn Du alles wieder an Obst isst?
Dann steht bei mir im Plan für die Erhaltungsphase, ich solle die Menge an Eiweiss und Gemüse immer gleichviel erhöhen. Hätte jetzt eigentlich auch gedacht, daß es Sinn macht, erst mal die Gemüseportionen zu erhöhen, so hast Du es also auch gemacht, ja?

Kohlenhydrate habe ich sowieso schon vor der Abnahme ziemlich reduziert und nur Vollkorn gegessen, da ich davon wirklich immer eher Heisshunger bekommen habe.
Wie machst Du das auf Geschäftsreisen? Einfach wenig essen und auf möglichst kalorienarme Kost achten? Das mit dem auswärts essen ist für mich noch eine echte Frage.

Vielen Dank für die Zeit, die Du Dir genommen hast, mir helfen die Tipps wirklich sehr!
Bild
lion3000
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 11. Mär 2015, 16:41

Re: Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon mona » So 10. Mai 2015, 16:27

Hallo lion3000

Freut mich, wenn meine Tipps für dich hilfreich sind.

Im wesentlichen geht es darum aus mb eine Alltagstaugliche Mischkost zu machen.
Zu deinen Fragen:
Früchte (kann gerade nicht im Plan schauen was die dort für Mengen hatten bin nämlich aktuell in Kalifornien im Urlaub :P )
Ich nehme im Normafall 1Stück (bei Äpfel /Birnen und co. ca3 Stk Aprikosen/Zwetschgen/Pflaumen oder ca 100g bei Beeren. Mein favorisiertes Frühstück besteht aus 2Esslöffel selbstgemachtem Apfelmus, 1 Naturjoghurt und 1Stk Brot)
Gemüse kannst du mit gutem Gewissen soviel essen wie in dich reinpast ohne dass du dich überfüllt fühlst :lol: . Du hast ja in den Abnehmphasen das echte Hungergefühl wieder kennengelernt. Nun musst du auch wieder auf das ich bin satt Gefühl hören. Wenn sich dies meldet, dann ist deine Mahlzeit beendet und die Reste in der Pfanne wandern in den Kühlschrank und nicht trotzdem in deinen Bauch. Reste verwertung kann ein sehr kreativer Kochprozess sein.
Bei den Eiweissen sind ja vor allem die Fleischportionen schwer nach mb zu portionieren. Ich koche meist für 2 Personen und kaufe dann entschprechend Packungen um die 300g (ich glaub ich durfte mit mb 135g Fleisch). Bei Plätzchen ist dann das kleinere für mich dann passt das ganz gut. Ich ess ja längst nicht täglich Fleisch. Bei Trockenfleisch (für Sandwichs oder so) entspricht dir in etwa einer Menge von 80-90g.

Ausswärtsessen ist wirklich meine grösste Herausvorderung und wohl auch der Grund weshalb ich regelmässig mal 2Wochen streng einlegen muss. In der Deutschscheiz findest du in fast jedem Restaurant ein Fitnessteller oder einen salatteller auf der Karte. Sowas ist kein Problem und das kann ich auch eine Woche lang zu Mittag essen. Im Hotel ist beim Frühstücksbüffet die verlockung fast am Grössten. Da sollte man nicht zu oft hingehen und auch nicht zu viele Latte macciatos trinken... Dann ist wichig durch den Tag die Biskuitsteller die überall rumstehen zu ignorieren und sich brav an sein Wasser oder Tee zu halten. Vor dem Abendessen unbedingt versuchen etwas Bewegung zu kriegen! Kann auch ein zügiger Spaziergang sein oder ich hab so ein par Fitnessapps auf meinem Handy, die kann man in den meisten Hotelzimmern auch turnen. Und manchmal gibts ja auch einen Fitnessraum mit Laufband oder Crosstrainer. Wenns bis dahin geklappt hat bleibt noch das Abendessen. Schau in die Karten und bestell dir von den Dingen die dich ansprechen das leichteste.
Ich bin häufig in Bremen unterwegs und die haben von Salat ja noch nie was gehört. Auf Fisch und Meeresgetier bin ich allergisch, also bliben etwa 2 Gerichte auf der Karte für mich übrig. Ich wähle dann das mit weniger Sahnesauce :lol:
Bin ich alleine unterwegs gehe ich zu Macdonnalds und Kaufe mir ein Wrap-Menü mit Salat statt Pommes und Colazero, dann passt das auch (so um die 500kcal, also eine vertretbare Mahlzeit)

So, ich glaub das war alles für den Moment.

Viel Erfolg bei der Erhaltung
Mona
Benutzeravatar
mona
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 17:11
Wohnort: Region Bern

Werbung

Re: Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon Mixa » Mi 10. Jun 2015, 16:28

Gerade wenn man oft auswärts isst, stelle ich mir das etwas schwierig vor :( Aber nun gut, Gemüse gibt es ja in fast jeder Küche
Mixa
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 30. Mär 2015, 09:24

Re: Hilfe beim Wechsel in die Erhaltungsphase

Beitragvon Watch » Di 30. Jun 2015, 17:30

Ich muss leider auch oft auswärts essen und bin schon gespannt, wie ich mit in diesen Phasen organisieren soll
Benutzeravatar
Watch
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 30. Jun 2015, 14:30


Zurück zu Erhaltungsphase

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste