aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Wie organisiere ich mich z.B. in den Ferien/Restaurant/Schicht?

Moderator: Basic

aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon marignia » Fr 22. Mai 2015, 11:17

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier. Mit Metabolic habe ich vor 1.5 Jahren angefangen, hatte nach 3 Monaten mein Wunschgewicht und nun kommt wieder der Sommer, also muss ich meine zugenommenen 4kg wieder weg bekommen. Obwohl ich immer tatkräftig viele Threats mitgelesen habe und mir viele Rezepte geklaut habe, hatte ich noch nie meinen eigenen Senf hier abgegeben :mrgreen:
Nun habe ich aber doch einige Fragen, wobei ihr mir vielleicht helfen könnt:

Ich backe mein Roggenbrot selbst, da es extrem schwierig ist, selbst in einer Bäckerei, ein 100% Roggenbrot zu kaufen. Nun möchte ich aber mal Abwechslung haben und möchte ein RoggenVOLLKORNbrot machen. Kann mir jemand sagen, was ich dazu an Körner und Schrot alles reinmischen darf?

Gibt es eine Alternative zu Haferflocken? Ich vertrag die leider nicht so gut und mittlerweile geht mir das auch ganz schön auf den Sack :shock:

Vielen Dank schon mal vorab.

Grüsse aus der Schweiz
marignia
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 10:56

Werbung

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Basic » Fr 22. Mai 2015, 13:46

Huhu,

nimm Roggenflocken als Alternative zu den Haferflocken... oder willst du das ganze Frühstück ersetzen? Dann empfehle ich Roggenvollkornbrot mit MB-Nutella oder Mandelade. Das darfst du essen, auch wenn du es nicht auf dem Plan hast.

Und für ein RVB brauchst du doch nur Roggenschrot und Roggenvollkornmehl, andere Körner (also Sonnenblumen, Leinsamen oder so) sind soviel ich weiß nicht erlaubt. Kommt halt drauf an, wie konsequent du sein willst.

Gruß Basic
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Salli » Fr 22. Mai 2015, 17:32

Hallo Marignia,

schön, dass du auch mal deinen Senf dazugibst ;-) Mit Brotbacken kenn ich mich nicht aus. Aber statt Haferflocken empfehle ich auch Roggenflocken, sind halt bisschen härter - oder, was ich auch gerne mag - Finncrisp übers Joghurt gebröselt - da die Scheiben so dünn sind, schmeckt das fast wie Cornflakes ;-)

Liebe Grüße und viel Erfolg Salli
Bild
Benutzeravatar
Salli
 
Beiträge: 2214
Registriert: Di 12. Mär 2013, 15:29
Wohnort: Bonn

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Balou » Fr 22. Mai 2015, 19:20

Liebe Marignia,

das mit den Körnern im Brot wäre zumindest nach meinem Plan nicht möglich, da Sonnenblumen- und Kürbiskerne als eigenes Eiweiß behandelt werden.
Schau mal in Deinen Plan.

LG
Balou
Bild
Benutzeravatar
Balou
 
Beiträge: 334
Registriert: Fr 1. Apr 2011, 12:03
Wohnort: Oberschwaben

Werbung

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon marignia » Di 26. Mai 2015, 11:31

Basic hat geschrieben:Huhu,

Dann empfehle ich Roggenvollkornbrot mit MB-Nutella oder Mandelade.


Danke an euch für die Antworten :D Was ist denn MB-Nutella? das hört sich ja toll an :mrgreen:
Ich probiers in dem Fall mal mit Roggenflocken.
Bezüglich den Körner im Brot: mein Gedanke war, dass das gekaufte Roggenvollkornbrot beim Bäcker ja auch diese Körner enthält. Wieso also nicht auch selbst rein machen?
marignia
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 10:56

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Basic » Di 26. Mai 2015, 12:56

Hallo Marignia,

nicht alle Roggenvollkornbrote enthalten Sonnenblumen-, Kürbis- oder andere Kerne. Die, die wir hier kaufen können, haben meist nur gröberen Roggenschrot drinnen als Körner. Von daher ist es deine Entscheidung, wie streng du deinen Plan nehmen möchtest.

MB-Nutella ist eigentlich nichts weiter als eine gepimpte Mandelade, das Rezept findest du hier: topic4232.html

Gruß Basic
Bild

1. Mal MB war 2008: von 105,9 auf 83,7 Kilo - da will ich wieder hin.
Im Moment überwiegt aber eher die Hoffnung als die Tat ;)
Benutzeravatar
Basic
 
Beiträge: 4499
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 02:59
Wohnort: Stuttgart

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Hebase » Di 23. Jun 2015, 12:00

Hallo zusammen,

ich backe seit kurzem mein Roggenbrot wieder selbst. Hier gibt es zwar einen Bäcker der zweimal in der Woche reines Roggenbrot hat und auch im Bioladen kann ich auf Vorbestellung welches bekommen. Wenn du ganz streng sein willst ist Brotbacken ein Prozess der zwei Tage dauert. Jedenfalls bei mir, da ich den Sauerteig erstmal bis zu 18 Stunden gehen lasse ehe er zu Brot verarbeitet wird. Ich mahle auch meinen Roggen selbst und habe so immer volles Korn und kann selbst festlegen wie viele grobe und feine Anteile ich in den Teig mache. Wegen der Optik streue ich Roggenflocken oben drauf, im Teig verwende ich sie nicht. Wenn ich "leichtsinnig" bin, mache ich ein Brühstück aus Sonnenblumen oder Kürbiskernen mit Leinsamenschrot. Einfach um den Geschmack ein bisschen zu verändern. du kannst auch mit den Gewürzen variieren.

Vg Heike
Benutzeravatar
Hebase
 
Beiträge: 358
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 17:58
Wohnort: Nord-Ost-Bayern

Re: aus Roggenbrot wird Roggenvollkornbrot

Beitragvon Kilmister » So 8. Nov 2015, 10:32

Fürs Brotbacken interessiere ich mich auch. Könnt Ihr mir ein gesundes Anfängerrezept empfehlen (oder kurz verlinken), dass nicht zuviel Aufwand macht? Da ich auf dem Land wohne, komme ich leider nicht an Biobrot heran. Hier gibt es nur eine einzige Bäckerei mit klassischem Sortiment und die üblichen Discounter.
Kilmister
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 08:37

Werbung

Butter?

Beitragvon marignia » Mo 8. Feb 2016, 12:37

Hallo Zusammen,

ich oute mich heute als Wiedereinsteigerin :mrgreen: Konnte meine abgenommenen 10 kg für 1.5 Jahre gut halten, leider habe ich nun aber mehr als die Hàlfte wieder drauf. Also geht's wieder ran an den Speck...
Habt ihr mir Tipps zum Thema Butter oder Fett zum Anbraten?
Ich brauche auf dem Roggenbrot ein wenig Fett in Form von Butter, da ich viel Sport mache und sonst nicht so viel Energie habe. Ich habe es mit Ghee versucht, aber das schmeckt mir nicht so. Hat jemand einen anderen Tipp?

Wie sieht es mit Kokosöl aus. ist das erlaubt?

Liebe Grüsse aus der Schweiz :P
marignia
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 10:56

Re: Butter?

Beitragvon haexli47 » Mo 8. Feb 2016, 13:36

Willkommen zurück im Forum
Hab Deinen alten Thread mit dem neuen verknüpft, damit unser Forum übersichtlich bleibt.
Zum Thema Kokosöl habe ich die Suchfunktion benützt. mir kommen da zum durchlesen zuviele Seiten, denn ich bin bei der Arbeit und habe nicht so viel Zeit.
Vielleicht wirst Du ja fündig und findest eine Antwort? Die Suchfunktion ist oben rechts :)
Ziel 1: Wohlfühlgewicht erreicht am 05.01.2010
Bild

Wohlgefühl ich komme wieder :)
Benutzeravatar
haexli47
 
Beiträge: 5849
Registriert: Do 5. Nov 2009, 22:15
Wohnort: am Zürichsee

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron