Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Du nimmst z.B. Medikamente, hast eine Allergie und weisst nicht, wie das mit metabolic balance® zu vereinbaren ist.

Moderator: cgehrig

Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon eeyore » Mo 9. Nov 2009, 20:33

Hallo,

bin neu hier. Würde mich mal interessieren, ob jemand von Euch CU oder MC hat?
Hat Metabolic Balance Einfluß auf Eure Krankheit?
Mache jetzt seit 3 Wochen MB, aber langsam krieg ich arge Probleme mit meiner Colitis. Durchfall wird immer mehr. Das war nicht, bevor ich angefangen hab. Liegt das vielleicht an den vielen Ballaststoffen wie Gemüse und Roggenbrot?
Also, falls irgendwer was weiß, würde mich über eine Antwort freuen.

Viele Grüße

Karina ;)
eeyore
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 20:16

Werbung

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Chrohn da?

Beitragvon Nadupoi » Di 10. Nov 2009, 08:46

eeyore hat geschrieben:Würde mich mal interessieren, ob jemand von Euch CU oder MC hat?

Ich hab CU.

eeyore hat geschrieben:Hat Metabolic Balance Einfluß auf Eure Krankheit?

Es geht, die Schübe sind noch da, aber nicht mehr so lang und ich bin von der Cortidosis auch um einiges weiter unten als noch zu Beginn.
Scheint, als würde es "ein bißchen" helfen ... aber es gibt auch richtig schlechte Tage !

eeyore hat geschrieben:Liegt das vielleicht an den vielen Ballaststoffen wie Gemüse und Roggenbrot?

Mit Sicherheit hat das auch eine Auswirkung. Wenn du eh grad im Schub bist würde ich grobes Roggenbrot vermeiden. Ich perönlich nehme das Finncrisp Roggenknäcke und lass das ein bißchen im Essen einweíchen damit es weicher wird. Dann ist es für mich besser verdaulich. Außerdem esse ich nie soviel Roggenbrot wie ich dürfte, das verkraftet mein Darm nicht..
Bild Bild
Mein Blog (Tagebuch) http://nadupoi.blogspot.com/
10.07-27.11.09: -12,2kg /Neustart 04.01.10 /- 10 kg: 15.1.10 / -15 kg: ??
Benutzeravatar
Nadupoi
 
Beiträge: 846
Registriert: So 12. Jul 2009, 14:24
Wohnort: Oberbayern/BRD

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon eeyore » Di 10. Nov 2009, 19:57

Hallo Nadupoi,

danke für Deinen Tip. Werde es mal probieren und das Roggenbrot gegen Knäckebrot austauschen.
Ich hatte eigentlich keinen Schub in letzter Zeit, aber vielleicht ist es ja jetzt doch wieder einer. Ich werd das mal beobachten, ob es am frischen Roggenbrot liegt.

Viele Grüße

Karina
eeyore
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 20:16

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon mausdroide » Fr 8. Jan 2010, 13:21

Hallo Mitleidende

Auch ich leide seit 10 Jahren CU. Habe jedes Jahr ein paar Schübe. Wie ich über die Jahre gemerkt habe, vorallem wenn ich Rohkost oder Salat gegessen habe.
Seit 3/4 Jahren bin ich nun, da ich auf Grünen Salat verzichte und möglichst wenig Rohkost esse, (auch Früchte wenn möglich gedünstet) schubfrei. So lange war es bis dahin noch nie!
Nun habe ich vor einer Woche mit MB angefangen und seit ca. 3 Tagen habe ich wieder Krämpfe und Durchfall. Genau wie bei den Schüben.
Nun schiebe auch ich Panik, ob es durch MB wieder schlimmer wird.
Was kann ich dagegen tun???

Bitte hilft mir, habe Angst.

LG mausdroide
Bild
Benutzeravatar
mausdroide
 
Beiträge: 61
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 19:47

Werbung

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon Nadupoi » Mo 11. Jan 2010, 10:02

mausdroide hat geschrieben:Was kann ich dagegen tun???


Hallo Mausdroide,

als erstes einmal alles was Balaststoffe enthält für ein paar Tage streichen. MB hin oder her, du musst für dich selber schauen ob es das ist.
Wenn eine Besserung eintritt ist MB nichts für dich.

Im Zweifelsfalle aber im Schub IMMER :!: zu deinem, dich behandelnden Gastro.
Bild Bild
Mein Blog (Tagebuch) http://nadupoi.blogspot.com/
10.07-27.11.09: -12,2kg /Neustart 04.01.10 /- 10 kg: 15.1.10 / -15 kg: ??
Benutzeravatar
Nadupoi
 
Beiträge: 846
Registriert: So 12. Jul 2009, 14:24
Wohnort: Oberbayern/BRD

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon mausdroide » Mo 11. Jan 2010, 12:14

Hallo

Naja wie ich vom Arzt weiss, hat mein Darm auch Probleme mit zu viel Rohkost. Da ich diese komplett weglasse (ausser die Früchte) und alles Gemüse koche und keinen Salat mehr esse denke ich, dass es vielleicht mit MB einfach zu viel Gemüse ist. Soll ja schwehrer verdaulich sein.
Ich hab meine Medidossis mal erhöht, falls es sich um einen normalen Schub handelt.
habe am Freitag einen Termin bei meiner MB Beraterin, mal schauen was die meint.

LG
mausdroide
Bild
Benutzeravatar
mausdroide
 
Beiträge: 61
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 19:47

Schmerzen - Morbus Crohn

Beitragvon Tete » Di 11. Mai 2010, 09:43

Hallo, ich habe ja heute meinen zweiten Entlastungstag und auch gestern begonnen, meine vorgeschriebenen 3 Liter Wasser zu trinken. Zur Darmreinigung habe ich einen Einlauf gemacht, da ich Morbus Crohn habe und das Abführmittel nicht nehmen sollte. Ich hatte dann gestern den ganzen Tag Schmerzen im Unterleib (Blase?), beim Drücken (z. B. Wasserlassen) noch stärker. Kann es sein, dass die Wassermenge zu viel für mich ist? Normalerweise trinke ich an guten Tagen so um die max. 1 Liter Wasser und 2 Tassen Kaffee.

Muss man die Wassermenge wirklich unbedingt einhalten? Es widerstrebt mir und ist eine Qual und ich habe mal gelesen, es gibt eben Typen, die trinken nicht so viel und es wäre aber auch ok, da jeder Körper anders ist. Weiter hab ich mal gelesen, dass man die Nieren schädigen kann, wenn man vorher wenig getrunken hat und dann von jetzt auf gleich plötzlich z. B. 4 Liter trinkt. Die Niere würde dann wohl mit dem Arbeiten nicht nach kommen. Hat das auch schon mal jemand gehört? Hatte auch jemand diese Schmerzen und meint ihr, die verlieren sich mit der Zeit, wenn der Körper sich an die Mengen von Wasser gewöhnt hat?
LG Tete
Bis zum Wohlfühlgewicht:
Bild
Zwischenziel 85 kg erreicht: 18.05.2010
Zwischenziel 80 kg erreicht: 21.06.2010
Zwischenziel 75 kg erreicht:
Zwischenziel 70 kg erreicht:
Wohlfühlgewicht 65 kg erreicht:
Wunschgewicht 62 kg erreicht:

Bis zum Traumgewicht:
Bild
Benutzeravatar
Tete
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 6. Mai 2010, 09:48
Wohnort: Oberfranken

Re: Schmerzen

Beitragvon Nadupoi » Di 11. Mai 2010, 10:29

Also ich bin CU'ler und trinke an manchen Tagen auch nicht meine 3-4 Liter weil es einfach nicht geht.
Versuch einfach so viel wie halt möglich zu trinken, das wird dann irgendwann angenehmer.

Tete hat geschrieben:Weiter hab ich mal gelesen, dass man die Nieren schädigen kann, wenn man vorher wenig getrunken hat und dann von jetzt auf gleich plötzlich z. B. 4 Liter trinkt. Die Niere würde dann wohl mit dem Arbeiten nicht nach kommen. Hat das auch schon mal jemand gehört? Hatte auch jemand diese Schmerzen und meint ihr, die verlieren sich mit der Zeit, wenn der Körper sich an die Mengen von Wasser gewöhnt hat?

Das ist quatsch, denn diese Aussagen beziehen sich auf Wassermengen die jenseits der 6-9 Liter liegen.
Natürlich ist es ungewohnt die trinkmenge von nichts auf viel zu erhöhen, aber um deine Nieren musst du dir echt keine Sorgen machen ...
Bild Bild
Mein Blog (Tagebuch) http://nadupoi.blogspot.com/
10.07-27.11.09: -12,2kg /Neustart 04.01.10 /- 10 kg: 15.1.10 / -15 kg: ??
Benutzeravatar
Nadupoi
 
Beiträge: 846
Registriert: So 12. Jul 2009, 14:24
Wohnort: Oberbayern/BRD

Werbung

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon Leoni » Fr 19. Nov 2010, 12:51

Hallo,

ich wollt das Thema wieder aufleben lassen...und euch fragen wie es euch geht?

Ich hab auch CU, hab grad die zwei Entlastungstage hinter mir, hab die auch extra mit Kartoffeln und Reis gemacht und trotzdem heute morgen wieder Bauchweh gehabt, was ich schon länger nicht hatte...
Jetzt hab ich total Angst dass meine CU wieder auflebt denn zum ersten Mal nach 9 Jahren war ich jetzt ein halbes Jahr beschwerdefrei...

Ich hoffe da sind nocheinpaar Leidensgenossen die mir auch positives berichten können....

Schöne Grüße
Leoni
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 17:47

Re: Jemand mit Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn da?

Beitragvon Nordlicht87 » Mi 23. Mai 2012, 18:32

Hallo,
der letzte Beitrag liegt zwar schon eine Weile zurück, aber ich dachte mir ich schreibe trotzdem mal was dazu.

Also bei mir wurde auch Morbus Chron festgestellt und ich bin endlich super eingestellt. Heute habe ich bei meinem betreuendem Arzt angerufen um ihn zu fragen, womit ich am besten Abführen kann. Er meinte, das gerade das Abführen mich in eine krise bringen kann, egal welches Mittel ich wähle.

Vll ist auch bei Euch nicht Metabolic das Problem, sondern das Abführen. Dachte mir es wäre vll eine Möglichkeit. Mir jedenfalls wurde jetzt geraten, die 2 Umstellungstage einfach ohne das Abführen zu machen.

So ich hoffe ich konnte jemandem helfen :)
Bild
Nordlicht87
 
Beiträge: 6
Registriert: So 13. Mai 2012, 18:58

Nächste

Zurück zu Medizinische Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast