Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Wunschgewicht erreicht. Wie weiter?

Moderator: Salli

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon Engeli » Mi 30. Dez 2009, 17:12

Oh Leute... vor 6 Wochen hatte ich die Weisheitszähne OP und konnte vor Schmerzen nicht wirklich nach Plan essen, dann vor etwa 3 Wochen hatte ich die Schweinegrippe und konnte, mochte nicht nach Plan essen.... und jetzt irgendwie wieder so etwas komisches Magen-Darm-Zeugs, das mir einen totalen Strich durch die Rechnung macht... Ich mag und kann wieder nicht nach Plan essen!

Dann noch die Feiertage wo ich das Gefühl hab, extrem zugenommen zu haben :( (konnte den Guetzli einfach nicht wiederstehen und ebenfalls zwischen den 5h zum Teil gegessen...ihr bestimmt alle nicht...??? Oder?) :oops:

Ich wollte ursprünglich (8-9kg abnehmen) und hab gerade davon seit anfangs November mal 2 geshafft und jetzt das Gefühl, echt alles wieder kaputt gemacht zu haben :( Trau mich nicht auf die Waage! Jedoch merk ich es extrem an den Hosen... Habt ihr das auch mit den Hosen???????

Dabei hab ich mich so gefreut als ich ein bisschen abgenommen hab :( Obwohl es extreeeeeeeeeeeem langsam ging!!! Und zu allem hab ich ja ebeneine Betreuerin die mir total überhaupt nicht hilft und nie Zeit hat oder die Fragen nicht beantwortet!
Musste mir alles selber erklären lassen (mit Hilfe der Bücher)...aber eben..mir fehlt so Stütze irgendwie! Motivation und ich hatte immer so Angst wieder zuzunehmen und genau das ist jetzt passiert!!!!!!

Dazu kommt, dass ich meine Menge Wasser irgendwie total nicht mehr trinken mag! Wieso nur? Habt ihr Tipps? Ich stell mir die Flasche immer hin und zwing mich aber leer wird sie nicht :oops:

Herzliche Grüsschen
Benutzeravatar
Engeli
 
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Okt 2009, 20:58
Wohnort: (CH)

Werbung

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon diddle » Mi 6. Jan 2010, 15:48

engeli
ich glaube allen von uns kennen die pahse und alle bzw. die meisten von uns haben mal tage, wo sie die 5 stunden nicht einhalten - zumindestens mir geht es so.
du hast mit deiner gesundheit einen sehr schwierigen start gehabt, dafür kannst du nichst und jeder der krank ist tut sich schwer nach plan zu leben, aber viel wichtiger als im plan zu sein ist immer gesund zu sein oder werden....
so deine zahn op ist vorbei,
deine schweinegrippe ist vorbei,
weihnachten ist vorbei und nun beginnst du nochmal und versuchts alles richtig zu machen, zumindestens 14 tage, - weil für den stoffwechsel sooooooo wichtig.
danach verzeiht er dir schon mal das eine oder andere.
ich merke es an mir, mittlerweile geht es nach schummelein sofort wieder weiter, wenn man im plan ist, somit glaube ich, dass mein stoffwechsel gelernt hat zu arbeiten, aber wenn ich ihm die zeit nicht gegeben hätte, das zu lernen könnte er es jetzt nicht.
kopf hoch und gemeinsam sind wir stark!!!!!
immer ein lächeln auf den lippen
12.10.09 das 1. Mal im Programm (Start 101 Kilo ) - minus 16 Kilo
danach schon mal auf 108 Kilo gewesen -
Mittlerweile immer wieder im Programm mit vielen "Auf und Abs" lg diddle
Bild
Benutzeravatar
diddle
 
Beiträge: 3004
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 14:41
Wohnort: Wien

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon Engeli » Mi 6. Jan 2010, 19:58

Danke Diddle

Ja am Weekend mach ich nochmals die Entlastungstage und dann heissts Disziplin für hoffentlich mehrere Wochen!
Ich glaube nicht dass zwei Wochen alleine ausreichen und ich möchte doch noch ca. 6-7kg abnehmen! Ich hoffe einfach das geht und mein Körper stoppt nicht einfach!

Wie lange hast du streng gelebt?
Wie oft machst du denn jetzt Ausnahmen?
Ich weiss einfach noch nicht so recht..man hört die einen die sagen kleinste Schummelein nach dem essen machen nichts (bsp. jeden zweiten tag 1 SChöggeli)...und dann gibts solche die sagen man darf wirklich nur 1x pro Woche 1 Mahlzeit...was hast du so für Erfahrungen gemacht?

Nimmst du denn manchmal bei SChummeleien wieder zu? (merkst du das denn an den Kleidern? Weil ich hab es nach Weihnachten sofort an den Jeans gemerkt :( )
Benutzeravatar
Engeli
 
Beiträge: 317
Registriert: Di 27. Okt 2009, 20:58
Wohnort: (CH)

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon diddle » Do 7. Jan 2010, 09:40

also die zeit jetzt über weihnachten zählt für mich nicht wirklich.
davor hab ich sicher 7 wochen gar nichts geschummelt, dann hab ich begonnen immer wieder nach den mahlzeiten ein stück schoki zu mir zu nehmen,
und da hab ich trotzdem abgenommen.
1 x pro wochen eine ganze mahlzeit zu schummeln und das regelmäßig hab ich noch nicht ausprobiert, mich reizen mehr die kleinen zwischendurchschummeleien.
ich hab an meinen hosen jetzt nach weihnachten noch nichts gemerkt, aber es ist ein unterschied, ob du bei 80/90 kilo zwei kilo mehr hast oder bei 50/60.
je weniger gewicht umso schneller merkst du eine gewichtszunahme.
ich muss mich jetzt auch zusammennehmen um diese keleine schummelein wieder für eine zeit zu lassen.
ich glaub auch nicht, dass du in 14 tagen 6/7 kilo abnimmst, aber die 14 tage sind für den stoffwechsel so wichtig.
falls du schon öfters angefangen hast, mach nicht jedes mal die entlastungstage, sollte man nur 1 x im jahr machen (was ich gehört habe)
fange einfach mit phase 2 mit öl an.......
ein gutes gelingen wünsch ich dir und mir :lol:
immer ein lächeln auf den lippen
12.10.09 das 1. Mal im Programm (Start 101 Kilo ) - minus 16 Kilo
danach schon mal auf 108 Kilo gewesen -
Mittlerweile immer wieder im Programm mit vielen "Auf und Abs" lg diddle
Bild
Benutzeravatar
diddle
 
Beiträge: 3004
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 14:41
Wohnort: Wien

Werbung

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon Antigone » So 28. Mär 2010, 20:33

Würde da jetzt auch gerne was dazu sagen. Ich hatte vor 2 Jahren bereits prima mit MB abgenommen. Nach nur 10 Wochen habe ich meinen Plan sehr gelockert, da ich wieder zu Arbeiten begonnen habe und ich mich z.B. bei den neuen Kollegen nicht gleich unbeliebt machen wollte, indem ich nicht mit in die Kantine ging etc. Das war Anfang September und ich hab wieder so ziemlich alles gegessen, mich aber an die Hauptregeln gehalten: Der erste Bissen ist Eiweiß, 3 verschiedene Eiweiße am Tag, 5 Stunden Pause. In dieser Zeit habe ich maximal 2 kg zugenommen, obwohl ich sogar wieder Eis und Schoki aß, aber eben immer nur direkt nach dem Essen. Keine Ahnung, ob der Stoffwechsel solange brauchte, bis er sich wieder aus der Bahn bringen ließ, oder ob es die Aufgabe sämtlicher Regeln war, jedenfalls ab Januar hab ich nach den Festtagsschlemmereien gar nicht mehr zu MB zurückgefunden und wieder gegessen wie vorher und ratz fatz ging das Gewicht wieder nach oben und stoppte auch nicht an der Höchstmarke vor MB. Ich dachte, irgendwann muss doch mal Schluss sein, wars aber nicht... das Gewicht stieg und stieg und stieg, ich habs aus finanziellen Gründen zwischendurch mit anderen Diäten versucht (wenn auch nur sehr kurzzeitig) aber das Gewicht ließ sich davon nicht aufhalten.
Nun mache ich heute den 7. Tag wieder MB und schon sind 3 kg unten und ich fühl mich pudelwohl.

Ja, ich werde auch diesmal wieder die Regeln lockern, wenn das Gewicht passt aber ich möchte die 3 Hauptregeln dauerhaft beibehalten.
Bild

1.Etappenziel 89,9 kg am 27.03.2010
2.Etappenziel 87,5 kg - mit diesem Gewicht bin ich vor 2 Jahren in MB eingestiegen
3.Etappenziel 84,5 kg - endlich wieder unter 85 kg
Antigone
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 08:34
Wohnort: Nähe Nürnberg /Deutschland

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon agrobi » Mo 29. Mär 2010, 15:24

Hallo ihr Lieben,
also, ich finde das MB keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung ist! Ich bin jetzt seit ca. 7 Wochen dabei und bin schon oft am schummeln gewesen. Wenn ich das wesentliche verinnerliche (also 4,5 - 5 Std. Pause, viel Wasser in den Pausen und mit Eiweiß die Mahlzeiten anfangen) dann kann ich auch mal schummeln. Wenn ich aber nur noch schummel muß ich mich nicht wundern! Zu den Mahlzeiten trinke ich gern eine dünne Schorle, manchmal esse ich nach dem Mittag etwas Süßes ( kleines Stück Kuchen oder mal ein PAAR Chips) so habe ich nicht das Gefühl ich darf nicht. Natürlich behalte ich mein Gewicht im Auge und muß gestehen, wer schummelt nimmt langsamer ab. Also wer es viel tut nimmt nischte ab!!!
Es ist so easy wenn man nicht immer denkt ich darf dies nicht, ich darf das nicht. Neee-, ich will diese Dinge nicht, weil ich mir schlanker viel besser gefalle!!! :lol:
Liebe Grüße, Anja
Bild
Benutzeravatar
agrobi
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 27. Feb 2010, 10:44
Wohnort: D - Oberfranken

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon beatricet1 » Di 29. Jun 2010, 23:36

hallo
leider stimmt dass mit der zunahme, sobald man sich nicht mehr streng hält,
also ein ganzes leben nach plan, kanns dass sein?
alle die ich kenne incl mir nehmen nachdem sie eine schummelmahlzeit pro woche machen und nicht mehr genau nach plan essen, wieder zu.
bin ganz schön gefrustet, dachte mein stoffwechseln wird sich umstellen, aber leider stimmt dass nicht. 16 wochen plagerei, mit wenig erfolg.
beatricet1
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 19:27

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon Bettina36 » Di 6. Jul 2010, 06:42

Hallo!

Bin jetzt seit 15.02. dabei und hab 11 kg abgenommen. Da ich bis auf 2-3 kg mein Wunschgewicht erreicht habe (ohne Betreuer) esse ich ab und zu mal
Pizza, Eis, Nudeln usw.
Mein Tipp wäre einfach mal essen, wonach dir Lust ist und dann wieder ungefähr nach den Regeln essen.
Ich mache das jetzt seit 1 Monat und habe sogar noch 1/2 kg abgenommen.
Mein Essensplan ist oft gleich: Morgens Joghurt mit Früchte (meistens sogar Banane) oder Sojamilch mit Haferflocken (die Sojamilch schäume ich auf, schmeckt herrlich). Mittags Salat mit Schafkäse (nehme ich meistens ins Schwimmbad mit), abends Fisch oder Huhn oder anderen Käse, Schinken).
Zwischendurch koste ich manchmal vom Eis, Gummibären usw. - macht auch nichts - wenn man nicht übertreibt!
Muss sagen, dass ich viele Diäten hinter mir hab, die alle nicht funktioniert haben.
Jetzt ist es ganz einfach. Ich liebe das Essen und sehe es einfach als Ernährungsumstellung.
Mir schmecken fette Speisen auch gar nicht mehr so gut, denn man bekommt ganz einen anderen Geschmackssinn mit den Kräutern überall.
Also nur Mut. Das wird klappen.
Alles Gute
Bettina
Bettina36
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Mär 2010, 13:25

Werbung

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon zulukriegerin » Di 6. Jul 2010, 09:44

Ihr lieben,

auch in diesem Thread habe ich lange gelesen und heute möchte ich mich auch einmischen dürfen.

Ich habe, wie alle anderen hier, auch eine gewisse Angst vor einer schnellen Zunahme gehabt...gehabt muß ich sagen. Denn: ich verstehe MB nicht nur als Diät, sondern als Ernährungsumstellung. Ich habe schon so oft hier geschrieben, das es mir unter MB super geht (nehmen wir die Zeit der Intoxikation raus aus dem denken) und das ich noch nie in meinem Leben so abwechslungsreich gegessen habe wie zur Zeit.
Ich werde meinen Plan so beibehalten und wenn es für mich heißt den Rest meiner Tage abzuwiegen (es gibt und gab schlimmeres in meinem Leben)...ich möchte dünn werden und es auch dauerhaft bleiben. Ich weiß nicht ob sich der Stoffwechsel so 100%tig umstellen kann, das man bei einem Eis oder einer Schlemmermahlzeit nicht mehr zunimmt wie früher. Das würde mich aber schon interessieren wie das aussieht und geht. Wie lange könnte mein Körper benötigen, bis er sich umgestellt hat? Klar ist das eine individuelle Sache...aber nur so ungefähr.
Das Gewicht halten bedeutet auch Arbeit an mir und sich meinen Gelüsten stellen. Wenn ich Mb als temporäre Sache machen würde..hätte ich nicht das teure Geld ausgeben müssen..da hätte es auch nach den Büchern gereicht.
Je länger ich mit MB lebe, um so weniger Angst habe ich vor einer Gewichtszunahme dannach. Ich habe eine Ernährung für mich gefunden, die mir schmeckt und mir gut tut....was will ich mehr für mich und meinen Körper??

Und das wichtigste: Ich empfinde MB nicht als Bestrafung und einem muß...es ist die Chance in meinem Leben was zu ändern ;) ;) ;)

Eure zulu
Bild
Benutzeravatar
zulukriegerin
 
Beiträge: 3942
Registriert: Mi 10. Mär 2010, 16:54
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Horrorgeschichten von schneller Zunahme

Beitragvon haexli47 » Di 6. Jul 2010, 14:10

Ich bin der festen Überzeugung, dass man nicht mehr viel zunimmt, wenn man den Schlendrian nicht allzu sehr zulässt.
In meinen Ferien habe ich ja viele Regeln ausser acht gelassen - 5-Stundenpause nicht immer eingehalten, ab und zu ein Eis und jeden Abend Nachtisch. Dafür dann zum Frühstück versucht, die Mengen einigermassen einzuhalten und zu Mittag auch nicht allzu viel gegessen.
Wobei ich jetzt, seit ich zurück bin, eher wieder mit Hunger zu kämpfen habe in den 5 Stunden. Und ich denke, wenn ich diesem Hunger jetzt nachgebe dann war das ganze wirklich für die Katz und das Geld zum Fenster herausgeworfen.
Also heisst es wieder strikt nach Plan und abwiegen für mich.
Ziel 1: Wohlfühlgewicht erreicht am 05.01.2010
Bild

Wohlgefühl ich komme wieder :)
Benutzeravatar
haexli47
 
Beiträge: 5847
Registriert: Do 5. Nov 2009, 22:15
Wohnort: am Zürichsee

VorherigeNächste

Zurück zu Erhaltungsphase

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste